Zum Inhalt springen

Von Senioren für Senioren – das Seniorenprojekt im Kreis Borken

vor 10 Jahren fing alles an

Die Initiative der Europäischen Seniorenakademie ‚Senioren ans Netz‘ wollte ältere Menschen über die Möglichkeiten von Computer und Internet informieren und ihnen helfen, „die moderne Kommunikation in ihrem Alltag zu nutzen."

So eröffnete die Europäischen Senioren-Akademie 2002 im Schlosspark Ahaus das Internetcafé "Haus Oldenkott".

K laus Tembrink war von Anfang an dabei. Er hatte die Idee, einen Seniorenwegweiser herauszugeben. Neben der gedruckten Version sollte es aber auch eine digitale Variante im Internet geben. Tembrink bot sich an, für jede Kommune im Kreis eine Interseite einzurichten und diese zu vernetzen.

Mit dem DRK fand er einen Träger für dieses Projekt. 2010 startete Borken mit einem Internetauftritt. Nach dem Motto, Senioren wissen am besten, was Senioren brauchen‘ wurde auch in Ahaus ein Kreis von Interessierten gesucht, die gerne am Computer arbeiten. Nach intensiver Vorbereitung und Schulungen ging die Seite senioren-ahaus.de 2011 ans Netz.

Unterstützt von der Stadt Ahaus und dem DRK Borken konnten die ersten Beiträge veröffentlicht werden. Die ersten Redaktionssitzungen fanden in den Räumen von Tobit statt. Später stellte das DRK seine Schulungsräume an der Parallelstraße zur Verfügung.

Themen wie Gesundheit, Reisen, Literatur, Internet, Wohnen und Freizeit wurden von der Redaktion angeboten. Besonders wichtig für die neuen ‚User‘ war der immer aktuelle Terminkalender, in dem auch die Veranstaltungen von Treff55+ und handfest veröffentlicht wurden. Dabei wurde das Team immer wieder von Klaus Tembrink als Admistrator unterstützt, der auch die Verbindung zu den Teams der anderen Städte aufrecht hielt. Ihm war wichtig: „Senioren über seniorenrelevante Themen zu informieren, Kommunikationsmöglichkeiten für Senioren im Kreis Borken herzustellen und über Aktivitätsmöglichkeiten in der Stadt Ahaus zu informieren.“

In den letzten Jahren reduzierten sich die lokalen Seiten im Kreis auf Ahaus und Vreden. Klaus Tembrink hat anderen Aufgaben im DRK Borken übernommen. Das Projekt ‚Senioren ans Netz‘ lief aus.

Das Ahauser Redaktionsteam war schon länger im Gespräch mit der Stadt, um die Seniorenseite unter der Regie der Stadt Ahaus neu zu beleben. Die hat nun einen neuen Anlauf gestartet. Die ersten Vorbereitungstreffen sind bereits gelaufen. Die alte Domain soll dafür genutzt werden und auch alle alten Redaktionsmitglieder werden wieder mit ins Boot geholt.

In einer kleinen Runde kam kürzlich das Redaktionsteam ein letztes Mal in der alten Zusammensetzung zusammen und bedankte sich bei Klaus Tembrink für die jahrelange Unterstützung der Homepage mit einem kleinen Präsent.